Naturparks in Deutschland und Österreich

Wer die Seele baumeln lassen möchte, sich nach Ruhe, unberührter Natur und nach frischer Luft sehnt, der findet in Mitteleuropa eine ganze Reihe wunderschöner Naturparks. Gleich ob im Norden Deutschlands an der See oder entlang der Alpen in Österreich – Die geschützten Gebiete beherbergen eine reiche Tier-und Pflanzenwelt, laden zum Wandern, Radfahren, Klettern und vielem mehr ein und jedes Reservat hat dabei einen ganz eigenen Reiz.

austria_3

Die nördliche Bundesrepublik

Die Bundesrepublik bietet Naturparks aller Couleur und am besten beginnt eine Rundreise an der See. Hier findet sich der Nationalpark Jasmund samt berühmter Kreidefelsen und ganz in der Nähe ist die Vorpommersche Boddenlandschaft ebenso ein geschütztes Gebiet mit Inseln, Leuchtturm und endlosen Küsten. An der Nordsee hingegen findet sich das Hamburger Wattenmeer, eine durch Ebbe und Flut geprägte Küstenlandschaft, die in dieser Form weltweit kein zweites Mal zu finden ist. Die Marschen und Dünen, die Robbenbänke und Vogelbrutgebiete zeugen hier von einer ungemein reichen Flora und Fauna.

Seen und Sümpfe: Obwohl teilweise kultiviert sind die Müritz und weiter im Osten das untere Odertal weitgehend unberührte Naturgebiete, die vor allem mit einer spektakulär vielseitigen Vogelwelt glänzen und die als Brutstätte für das Federvieh wie auch für wissenschaftliche Beobachtungen genauso wichtig sind wie für die Naherholung.

Geschützte Gebiete in Mittel- und Süddeutschland

In Mitteldeutschland sind beispielsweise der Nationalpark Hainich in Thüringen und die Sächsische Schweiz hervorzuheben. Ersterer beherbergt seltene Tierarten wie die Wildkatzen und bietet einen Baumkronenpfad, während die mächtigen Felsen der Bastei im Elbtal und das umliegende Elbsandsteingebirge allein schon für Fotobegeisterte einen Ausflug wert sind.

Und auch der Süden der Republik hat einiges zu bieten. So ist zum Beispiel der Nationalpark Schwarzwald nicht einfach nur zum Wandern, Trekking, Kraxeln geeignet, es bieten sich zudem Möglichkeiten zum Wintersport, Schwimmen, Fischen und Kajak, was stets inmitten bestechender Kulisse von hochgewachsenen Wäldern geschieht. Der bayrische Wald im Südosten hingegen ist als ältester Naturpark Deutschland besonders groß, hier finden sich Gletscherseen und spektakuläre Wanderpfade für Alt und Jung.

Naturparks in Österreich: Donau und Hochgebirge

austria_4Nationalparks wie Donau- Auen oder auch Hohe Tauern sind durch die Landschaft geprägt, so dass sich einmal unzählige Tierarten, Pflanzen und wilde Natur zeigen, zum anderen aber auch hohe Gipfel, der Lebensraum Alm und überhaupt Alpinismus dem Besucher in ihrem ursprünglichen Zauber offenbaren. Ein Meer gibt es in Österreich zwar nicht, aber die Naturparks wie beispielsweise Thayatal haben einmalige Schluchten und Grotten zu bieten, seltene Fauna und wer schon immer mal auf ausgewiesenen Pfaden durch das Hochgebirge eine Trekking Tour machen wollte, der ist in der Alpenrepublik an der richtigen Stelle.

Egal ob entlang der Donau und ihren beeindruckend lebendigen Auenlandschaften oder unter den Dolomit Felsen des Hochgebirges – Österreich ist für aktive Besucher geradezu geschaffen, aber zugleich kann sich jeder in einem Naturpark vor Ort auch erholen, frische, saubere Luft atmen und inmitten unberührter Natur unvergessliche Tage erleben.