Geschützte Natur an der deutschen Küste

Deutschland hat viele Naturparks, aber gerade jene an Nord- und Ostsee sind berühmt und beliebt, was einen Ausflug zu jeder Jahreszeit empfehlenswert macht. Im Winter empfängt das Meer mit rauer Brise, frischer Luft und mit schlafender Natur, was sich beispielsweise für spezielles Fotografieren ideal eignet. In den wärmeren Jahreszeiten hingegen blüht das Leben zu Wasser, zu Lande und in der Luft und bei all dem Vogelgeschrei und Krabbeln inmitten etwa der Marschen und Wattlandschaft lädt zum Spazieren, Wandern, Erkunden ein.

Durch das Tor zur Welt in eine einmalige Landschaft

Die Hansestadt Hamburg sieht sich selbst gern als Metropole und wer durch dieses Tor der Welt hindurch geht in Richtung Nordsee, der findet sich bald im Nationalpark Wattenmeer wieder. Dieses einmalige Gebiet aus überspültem Strand, ein Produkt aus Ebbe und Flut, beherbergt einzigartiges Tier- und Pflanzenleben und eine Wanderung durch das Watt gehört zu den unvergesslichen Erlebnissen. Inseln und mehr als zehntausend Hektar Watt beziehungsweise Küste bilden eine fantastische Marschlandschaft, dazu kommen unzählige Vogelarten, Krabben, Fische und alles, was ein maritimer Lebensraum zu bieten, hat. Wanderungen zu den Robbenbänken werden überall angeboten und wer Lust hat auf frische Meeresfrüchte, der fährt einfach an die Küste und kauft direkt beim Fischer aus dem Boot heraus.

Der Traum des Caspar David Friedrich

Im Osten des Landes hingegen, genauer gesagt auf der Insel Rügen an der Ostsee, findet sich der Nationalpark Jasmund. Hier malten einst die großen Romantiker und gerade die Kalkfelsen wie der Königsstuhl wurden in bestechender Weise durch Caspar David Friedrich für die Ewigkeit auf Leinwand festgehalten. Wanderungen entlang der Steilküsten, über steinige Strände und entlang endloser Sandbänke, gern auch auf dem Radweg, das ist alles im Nationalpark Jasmund möglich und auf Wunsch organisieren die örtlichen Parkwächter gerne Touren auf Spuren von Seeräubern oder berühmten Mythen.

austria_6

Was ist ein Bodden?

Die Vorpommersche Boddenlandschaft rund um die Insel Usedom ist gewissermaßen das Einfallstor in die endlose Baltische Küste, die bis nach Estland und weiter ins Russische reicht und diese auch als Bernsteinküste bezeichnete Gegend nimmt im äußersten Nordosten Deutschlands ihren Ausgang. Die Gestaltung aus mächtigen Dünen, Lagunen, sich weit ins Meer erstreckenden Landzungen und immer wieder imposanten Klippen begeistert, verzaubert, nimmt den Besucher sofort gefangen. Stundenlange Spaziergänge am Strand? Kein Problem und ohnehin ist die Boddenlandschaft als eine Art Lagune die Heimat für viele Tiere und einen reichen Pflanzenwuchs, den es hier zu bestaunen gibt